Mehr Wohnungen an der Weißen Taube

Hudler:  Investitionen in Wohnraum ist ein sozialer Beitrag für den Standort

Über 1.600 neue Wohnungen in einem einzigen Projekt! Das Bezirksamt hat dem Ersuchen des Investors an der Weißen Taube stattgegeben und ermöglicht statt der bisher geplanten 860 Wohneinheiten nunmehr fast die doppelte Anzahl. Damit setzt das Rathaus aus Sicht der CDU-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung ein wichtiges und richtiges Zeichen. 

„Gegen steigende Mieten hilft nur: Bauen, Bauen, Bauen. Es ist zu gut, dass hier der Forderung der CDU-Fraktion entsprochen und der Investition für die Grundstücke 341/343 in der Landsberger Allee zugestimmt wurde“ sagt der stadtentwicklungspolitische Sprecher der Lichtenberger CDU, Benjamin Hudler. „Das Gebiet Weiße Taube ist jedoch nur eines von vielen Wachstumsprojekten in Lichtenberg. Wir unterstützen das Bezirksamt gerne bei der Erweiterung anderer Bauprojekte für mehr Wohnraum“, fährt Hudler fort.

Der Bebauungsplan für die Weiße Taube umfasse nur einen Teil des insgesamt zu entwickelnden Gebietes nördlich der Landsberger Allee. Der erfolgreiche Antrag des Investors könne eine Signalwirkung dafür haben, das Gebiet insgesamt noch größer zu planen, so Hudler weiter.

Die CDU-Fraktion hatte zuvor mehrfach kritisiert, dass das Bezirksamt zu zögerlich bei der Schaffung von Wohnraum sei. So forderten die Christdemokraten beispielsweise, die Wohnbebauung an der Liebenwalder Straße um 60 Wohneinheiten zu erweitern und die Bebauung im Hohenschönhausener Zentrum deutlich aufzustocken. Die Union werde ihren Weg zu mehr Wohnraum konsequent weiterverfolgen, kündigte Hudler an: „Wo Platz ist, muss das Wohnungspotential voll ausgeschöpft werden."

 

Kontakt zum Fachsprecher, Benjamin Hudler:

E-Mail: hudler@cdu-fraktion-lichtenberg.de

Telefon: 0152 34364901

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben